QStrom & QGas | von Sebastian am 20. Juli 2020

Erfolgreicher Start in die Elektromobilität

Rechtzeitig zum Hochlauf der Elektromobilität sind unsere ersten acht Schnellladestandorte in Betrieb gegangen. Kunden können hier mit bis zu 150 kW ihre Elektrofahrzeuge laden und währenddessen die attraktiven Verweilmöglichkeiten der Stationen nutzen.

E-Mobilisten müssen vor allem eine Eigenschaft mitbringen: Geduld. Wer mit einem Elektrofahrzeug Strecken über eine Distanz von mehr als 200 Kilometern zurücklegen möchte, muss seine Fahrt gut planen. Öffentliche Steckdosen sind inzwischen weit verbreitet, erfordern aber Standzeiten von sechs bis 12 Stunden. Selbst wer viel Zeit mitbringt, kann mit solchen Ladezeiten nicht sinnvoll reisen. Q1 setzt daher auf Schnellladesäulen, die eine Aufladung des Fahrzeugs in 30 bis 45 Minuten ermöglichen.

 

Schnellladesäule

 

Entlang der Autobahnen haben die größten deutschen Autohersteller (Ladeverbund Ionity) und Tesla (Supercharger) ihre eigenen Schnellladenetze aufgebaut. Diese Lademöglichkeiten sind teuer (79 Cent / kWh) und nur an wenigen Autohöfen verfügbar.

Q1 hat sich deshalb frühzeitig dazu entschieden, ein eigenes Schnellladenetz aufzubauen, das auch bislang unterversorgte Regionen einbezieht. Das Q1 Schnellladenetz umfasst Standorte mit hoher Aufenthaltsqualität, sodass die Wartezeit sinnvoll überbrückt werden kann. Die Standorte überzeugen mit einem umfassenden Shop- und Bistroangebot wie auch stellenweise mit einem warmen Mittagstisch. In Osnabrück, Georgsmarienhütte, Oranienbaum-Wörlitz, Bremen, Westerrönfeld, Triptis, Bielefeld und Löwenberger Land sind die Q1 Schnellladesäulen bereits in Betrieb. Zwei weitere Standorte befinden sich in der Umsetzung.

 

Karte Schnellladesäulen

 

 

Bedienung der Schnellladesäule

Die Säulen sind über das Mobilfunknetz mit unseren Abrechnungssystemen verbunden und operieren unabhängig vom lokalen Kassensystem. Q1 setzt neben der europäischen Plattform Hubject auf den führenden deutschen Anbieter PlugSurfing. PlugSurfing bietet eine kostenlose App mit der Elektroautofahrer auf einfache Weise für das Laden bei den meisten großen Ladestationsbetreibern in Europa bezahlen können. PlugSurfing führt Europas detaillierteste Ladestation-Datenbank und zeigt den Echtzeit-Status der Ladesäulen an. Fahrer können so direkt sehen, welche Ladestation verfügbar oder gerade besetzt ist, können sich Informationen zum Umfeld dieser Station anzeigen lassen und Kommentare sowie Bilder hinzufügen. Außerdem können sie die Kosten der jeweiligen Ladestation sehen, an der sie mit PlugSurfing laden und bezahlen. Der gewünschte Ladevorgang kann in der App über einen Button direkt gestartet werden.

 

PlugSurfing App

 

Unsere Säulen verfügen über drei Anschlüsse, die unabhängig voneinander genutzt werden können. Zwei CCS Schnelladeanschlüsse (Gleichstrom / DC) mit bis zu 150 kW sowie einen Wechselstromanschluss (AC) mit einer Ladeleistung von 22 kW. Eine Ladung an den DC Ladepunkten kostet 49 Cent pro Kilowattstunde, eine Ladung am AC Ladepunkt 39 Cent pro Kilowattstunde. Bei einer Überschreitung der Standzeit ohne aktiven Ladevorgang wird eine Gebühr von 3 Cent pro Minute erhoben. Durch diese Maßnahme soll verhindert werden, dass die Ladeplätze als Parkplätze zweckentfremdet werden. Alle Ladesäulen werden über unseren Tarif QStrom Business XL Öko zu hundert Prozent aus erneuerbarer Energie versorgt.

 

Ladevorgang

 

Wie geht es weiter?

Bis Oktober findet das Ladesäulenprojekt seinen vorläufigen Abschluss mit der Fertigstellung der Standorte Leipzig (Torgauer Straße) und Hagen a.T.W. (Höhenweg). Vor dem Hintergrund der angekündigten Versorgungsauflage für Tankstellen bereiten wir uns auf einen weiteren Netzausbau vor.

 

Sebastian

Als Leiter Digitalgeschäft und echter IT-Experte treibt Sebastian viele innovative Ideen in unserem Unternehmen voran.