Unternehmen | von Johanna am 28. August 2019

Shop, Pricing, Forschung: Viel Neues beim Aral Azubitag 2019

Auch in diesem Jahr fand der Azubitag der Aral AG in der Bochumer Zentrale statt. Gemeinsam mit meiner Mitauszubildenden Carolin war ich am 19. und 20. August eingeladen neues Branchenwissen zu gewinnen und die Aral AG und deren Forschung näher kennenzulernen.

Der erste Tag

So machten wir uns am Montagmorgen um viertel vor acht auf den Weg Richtung Bochum. Auf der gegenüberliegenden Straßenseite der Zentrale befand sich eine Aral Tankstelle mit einem Rewe to go, wo wir zunächst unseren Hunger stillten und einen guten Blick auf das imposante Gebäude der Aral Zentrale hatten. Die schlichte, moderne Fassade ließ auch im Inneren viel erwarten.

Aral Zentrale

Zu zehn Uhr versammelten sich alle eingeladenen Azubis – etwa 38 an der Zahl – vor dem Haupteingang der Aral Zentrale. Wie erwartet war auch das Innere sehr imposant und modern. Um uns im Gebäude frei bewegen zu können, bekam jeder einen Besucherausweis. Bevor es losging durften wir uns noch an Kaffee, Getränken und den bereitgestellten Süßigkeiten bedienen.

Begonnen wurde mit einer Vorstellungsrunde, in der Carolin und ich auch feststellten, dass wir zu den wenigen Teilnehmern gehörten, die ihre Ausbildung nicht bei Aral machen. Anschließend wurde in einer Einführung die Historie der Aral AG mit kleinen Quizelementen vorgestellt. Dieser Part war für uns besonders interessant, da wir kein großes Vorwissen über das Unternehmen hatten. Nachdem wir uns dann in der Kantine stärken durften, stand als nächster Punkt ein Vortrag zum Thema Marketing auf der Agenda. Hier wurde vor allem das Thema Payback und Kundenbindung in den Fokus gestellt. Auch dieser Vortrag war sehr interessant, da viele der Teilnehmer selber eine Paybackkarte besitzen.

Vortrag

Nach einer kurzen Kaffeepause stellte uns eine Mitarbeiterin das Shopkonzept vor und band ein kleines Quiz mit Schätzfragen zu den Verkaufszahlen verschiedener Artikel wie Kaffee oder Snickers ein. Die Vortragsreihe endete mit einem Experten aus dem Pricing, der erklärte wie die Preise an den Tankstellen zustande kommen und welche Faktoren Einfluss auf die Preisgestaltung nehmen. Während aller Vorträge wurden viele Fragen gestellt und der ganze Tag damit sehr interaktiv gestaltet.

Zum Ausklang des Tages trafen sich noch einmal alle Teilnehmer zu einem gemeinsamen Essen in der Bochumer Innenstadt. Hier konnten leckere Burger oder Pizzen sowie erfrischende Kaltgetränke genossen werden. Nach einem geselligen und kommunikativen Abend sowie einem anstrengenden Tag mit sehr viel Input, kam uns das Hotelzimmer gerade recht.

Abendessen

 

Der zweite Tag

Am Dienstag besuchten wir die interne Forschung der Aral AG. Um neun Uhr trafen wir uns mit allen anderen Azubis vor dem Geschäftsgebäude. Gemeinsam legten wir einen Fußmarsch von ungefähr zwanzig Minuten zur Forschung zurück. Dort angekommen wurden wir in drei Gruppen aufgeteilt und durch die Forschung geführt.

Forschung

Es war sehr interessant und informativ. Zuerst wurden wir durch die sogenannte Technikabteilung geführt, wo erforscht wird, wie sich die Aral Kraftstoffe auf Motoren auswirken. Ebenfalls werden die dabei produzierten Abgase genauer unter die Lupe genommen.

Danach durften wir einen Blick ins Forschungslabor werfen. Dort wurde uns gezeigt wie sich ein Kraftstoff zusammensetzt und wir sahen einzelne Fälle von verunreinigten Einspritzern des Motors. Da im Labor nicht nur der Kraftstoff untersucht wird, durften wir durch ein Mikroskop auch die Chemie für die Waschhallen untersuchen. In der letzten Gruppe wurde uns ein 3D Video von zwei verschiedenen Einspritzern im Motor gezeigt. Der eine war sauber und hatte keine Rückstände von Ablagerungen. Der andere jedoch war komplett verstopft und überall waren Rückstände von Ablagerungen. Nach dem Video wurde uns bis ins kleinste Detail erzählt warum die Motoren so aussehen und was wir gegenwirkend machen können.

Gruppenfoto

Am Ende des Tages wurde noch ein Gruppenfoto geschossen und wir haben eine kurze Feedbackrunde zum Azubitag gestartet. Gegen 15 Uhr machten wir uns auf den Rückweg nach Osnabrück.

Schön, dass wir dabei sein durften!

Johanna

Jung, dynamisch, energiegeladen: Als Auszubildende zur Kauffrau im Groß- und Außenhandel meistert Johanna den Unternehmensalltag in verschiedenen Abteilungen. Die Zeit in der Bau- und Instandhaltung sowie die Projekte im Personalwesen waren dabei ihre bisherigen Highlights.