Tipps & Tricks | von Alina am 11. Juli 2019

Stressfrei mit dem Auto verreisen - 10 Travelhacks

Endlich Ferien! Endlich Urlaub! Im vergangenen Blogbeitrag haben wir die schönsten Reiseziele Deutschlands gezeigt und einige Spots vorgestellt, die sich zu kleinen Roadtrips verbinden lassen. Heute geht es mit nützlichen Travelhacks für die nächste Reise weiter.

 

Travelhack #1: Die Route planen

So verlockend ein komplett ungeplanter Trip auch sein mag, die richtige Vorbereitung schont nicht nur die eigenen Nerven, sondern auch den Geldbeutel. 

Vor langen Strecken empfiehlt es sich stets einen Blick auf mögliche Routen zu werfen, um die optimalste Strecke auszuwählen und unter Umständen auch zu downloaden. Mit den Offlinekarten von Google Maps ist man unabhängig von der Internetverbindung und hat eine längere Akkulaufzeit. Auch wer ein mobiles oder ein im Fahrzeug fest installiertes Navigationsgerät benutzt, kann sich mit Google Maps einen hilfreichen Überblick über die verschiedenen Routenoptionen verschaffen. Möglicherweise ergeben sich ja noch günstigere oder interessantere Wege als gedacht. 

Die Route planen


Travelhack #2: Das Auto vorbereiten

Am besten machst Du vor längeren Strecken noch Halt an der nächsten Q1 Tankstelle und bereitest Dein Auto für die Reise vor. Unser Tankstellenfinder zeigt Dir nicht nur die nächstgelegenen Stationen, sondern auch die aktuellen Preise einzelner Kraftstoffsorten, die Öffnungszeiten, Serviceleistungen und akzeptierte Zahlungsmittel.

Zur optimalen Vorbereitung zählt natürlich Volltanken und den Reifendruck an die Beladung anzupassen. Auch der Ölstand und das Kühlsystem sollten vor Reiseantritt geprüft werden. Weitere Checkpunkte auf der Liste sind Batterie, Licht, Klima, Bremsen und Wischblätter. Eventuell muss noch der Behälter der Scheibenwaschanlage aufgefüllt werden.

Q1 Tankstelle

Wer mag kann das Auto noch aufräumen, nicht benötigte Kleinteile herausräumen und das Auto aussaugen. Wenn Du längere Zeit am Stück auf solch engem Raum verbringst, wirst Du Dich sicher über etwas Ordnung und Sauberkeit freuen.

Welche Dinge zwingend an Bord sein sollten, haben wir hier zusammengefasst. 

 

Travelhack #3: Das Backup

Vor Reiseantritt empfiehlt es sich wichtige Unterlagen wie den Personalausweis und den Führerschein einmal abzufotografieren oder wenn möglich zu kopieren. Sollte die Geldbörse einmal verloren gehen, hat man dennoch ein Backup in der Tasche. Kredit- und Debitkarten, Tickets und sogar ein Studierendenausweis können bequem im Apple Wallet hinterlegt werden.

Um im Notfall die richtigen Nummern parat zu haben, empfiehlt es sich vor Reiseantritt die Versicherungen zu checken und entsprechende Nummern im Handy einzuspeichern. 

 

Travelhack #4: Für den Fall der Fälle..

Ein Albtraum für wohl jeden Autofahrer: Man ist weit weg von zu Hause und hat sich selbst aus dem Auto ausgesperrt. Häufig ist der Pannendienst dann die einzige Lösung, die aber auch mit hohen Kosten verbunden ist. Für den Fall der Fälle kann man seinem Beifahrer den Ersatzschlüssel des Wagens anvertrauen.

 

Travelhack #5: Die passende Unterkunft finden

Die einen kehren lieber spontan in ein Hotel ein, die anderen haben die Unterkunft bereits lange im Voraus gebucht. Dabei bieten auch Ferienwohnungen und Airbnbs eine abwechslungsreiche und zumeist auch günstigere Alternative zu den Hotelaufenthalten. Check doch mal die verschiedenen Portale aus.

Die passende Unterkunft finden

 

Travelhack #6: Packen

Auch wenn die Reise mit dem Auto u. a. den Vorteil mit sich bringt, dass der Kofferraum einiges an Platz für Gepäck bietet, sollte man sich nicht dazu verleiten lassen, den halben Kleiderschrank einzupacken. Schließlich muss der Koffer während der Reise in ein (oder mehrere) Hotelzimmer getragen und vor der Abreise auch wieder zusammengepackt werden. Sollte der geplante Trip aus mehreren Etappen bestehen, kann es von Vorteil sein, das Gepäck auf kleinere Taschen oder Koffer aufzuteilen, sodass der Rest im Auto bleiben kann, wenn er gerade nicht benötigt wird.

Packen

Abgesehen vom einfacheren Handling spricht natürlich auch der geringere Benzinverbrauch für ein leichtes Gepäck. Denn je mehr Zuladung, desto höher der Verbrauch. Deshalb gilt: Manchmal ist weniger wirklich mehr ;)

 

Travelhack #7: Verpflegung nicht vergessen

Neben den Reisetaschen oder Koffern sollte auch noch die passende Verpflegung für die Fahrt im Auto Platz finden.

Alle kompakten und krümelfreien Lebensmittel sind gut für die Reise geeignet. Studentenfutter und Äpfel sind besonders unkompliziert. Salate oder Stullen lassen sich in einer Kühlbox transportieren. Eine Isoliertasche mit Wasserflaschen aus der Gefriertruhe ist die (vielleicht sogar praktischere) Alternative hierzu. Sind die Lebensmittel verbraucht, lässt sich die Tasche platzsparend zusammenfalten. Das Wasser kann nach dem Auftauen getrunken werden. Die Getränke sollten aber nicht nur im Kofferraum verstaut werden. Während der Fahrt muss unbedingt genug getrunken werden, auch wenn dann häufiger eine Toilettenpause fällig wird.

Verpflegung

 

Travelhack #8: Pausen einlegen

Um konzentriert zu bleiben, sollten genügend Pausen mit Bewegung eingelegt werden. Vertrete Dir auf dem Rastplatz ein wenig die Beine. Das tut dem Kreislauf und den Beinen gut. Auf sehr langen Strecken kann auch ein Powernap oder eine Übernachtung an einem Zwischenstopp eingelegt werden, um wieder Energie zu tanken. Länger als 10 Stunden sollte man möglichst nicht mit dem Auto unterwegs sein.

 

Travelhack #9: Unterhaltung

Pausen sind natürlich auch für alle Mitreisenden eine willkommene Abwechslung zur sonst sehr eintönigen Situation. Ansonsten kann man sich während der Fahrt natürlich mit einem Rätsel beschäftigen oder ein Buch lesen. Darüber hinaus sind Kopfhörer ein Must-have, um einem Hörspiel zu lauschen oder einen Film zu schauen, ohne den Fahrer abzulenken. Wer plant das Handy oder Tablett länger zu nutzen, sollte eine Powerbank im Gepäck haben.

Unterhaltung

 

Travelhack #10: Geheimtipp

Mein Geheimtipp: der Schal! Auch wer unterwegs in den Sommerurlaub ist, sollte ihn dabeihaben. Zwar kann man die Klimaanlage während der Autofahrt selbst regulieren, verkühlt sich aber häufig schneller als gedacht. Als Beifahrer macht sich ein zusammengerollter Schal auch super als Kissen, um zwischendurch mal die Augen zu schließen. Wer es ganz gemütlich mag, kann ihn natürlich auch als leichten Überwurf benutzen.

Kennt Ihr noch weitere Travelhacks, die Ihr teilen möchtet? Schreibt uns gerne eine Nachricht auf Facebook oder Instagram. Wir sind gespannt und wünschen allzeit eine gute und sichere Fahrt!

 

Alina

Alina entlädt ihre kreative Energie in den Bereichen Marketing und Öffentlichkeitsarbeit. Sie recherchiert, schreibt und fotografiert rund um die Uhr. Nebenbei studiert Alina Betriebswirtschaftslehre.