Tankstellen | von Madlena am 21. August 2019

Von der Raffinerie zur Tankstelle: Der Weg des Kraftstoffes

Bevor Diesel und Benzin in den Tanks unserer Kunden landen, liegt ein weiter Weg hinter dem Kraftstoff. Wie genau dieser Weg aussieht, habe ich kürzlich erfahren.Während ich im Bereich Einkauf eingesetzt war, durfte ich einen Tag bei unserem Spediteur verbringen. Dort habe ich sowohl die Disposition kennengelernt als auch eine Tankwagentour begleiten dürfen.

 

Die Disposition

Der Disposition fallen wichtige Aufgaben zu. Sie stellt sicher, dass all unsere Tankstellen zum richtigen Zeitpunkt mit dem richtigen Kraftstoff beliefert werden. Die Koordination von Zeitpunkt, Menge und Weg findet hier statt.

Die Disposition der Spedition Schröder kann anhand eines Programms genau nachverfolgen, wo sich ihre Tankwagen gerade befinden, welche Ziele sie ansteuern und welcher Fahrer welche Touren fährt.

Tour

Auf jeden der 16 Tankwagen kommen drei Fahrer. Dabei wird im Zweischichtsystem gearbeitet: Die Frühschicht beginnt um 02:00 Uhr morgens und endet um 14:00 Uhr mittags. Die Spätschicht geht entsprechend von14:00 Uhr mittags bis 02:00 Uhr morgens. Die Fahrer  wechseln sich wöchentlich mit der Früh- und Spätschicht ab und haben dann alle zwei Wochen eine Woche frei.

Anhand von Zählerständen, die von Q1 bereitgestellt werden, wissen die Mitarbeiter in der Disposition, wann die verschiedenen Tankstellen beliefert werden müssen, ohne dass es zu Trockenständen kommt. Darüber hinaus kann sich die Disposition mithilfe eines weiteren Programms den durchschnittlichen Absatz jeder Q1 Tankstelle anzeigen lassen. Durch diese Methoden ist eine Kalkulation der Belieferung der Tankstellen für die Disposition Schröder leichter.

 

Aufbau eines Tankwagens

Ein Tankwagen ist ein Spezialfahrzeug zum Transport von Flüssigkeiten sowie auch von Gasen auf Straßen. 

Viele Tankwagen haben darüber hinaus auch Ausrüstungen wie Pumpen und Schläuche um ihre Ladung abzugeben. Da der Transport der flüssigen Ladung gewisse Gefahren mit sich bringt, sind die Tanks mit Schwallblechen ausgestattet.

Jeder Tankwagen hat eine Befüll- und eine Entladeseite. Unterschiedliche Messanlagen gibt es auch im Tankwagen. Mit der einen Messanlage kann man nur Diesel entladen und mit der anderen nur Superkraftstoff.

Tankwagen

 

Die Fahrt zu den Tankstellen

Bevor die Fahrer zum Entladen des Kraftstoffes zu einzelnen Q1 Tankstellen in ganz Deutschland fahren können, müssen diese vorab erst bei den unterschiedlichen Ladestellen laden. Dafür nutzen die Fahrer Tankläger in Duisburg, Essen, Gelsenkirchen, Hannover, Kassel und Osnabrück.

Wir haben vor Ort bei uns im Tanklager im Osnabrücker Hafen Dieselkraftstoff geladen, da die Tankstellen, die beliefert werden mussten, von dort aus am besten zu erreichen waren. Gegen Mittag sind wir zur ersten Station nach Mettingen gefahren.

Tanklager

Nachdem der Fahrer im Voraus die Vorpeilung von der Tankstelle erhalten hatte, öffnete er den unterirdischen Tank durch Hochheben eines Eisenbleches. Die Vorpeilung gibt dem Fahrer Auskunft darüber, wieviel Kraftstoff noch an der Tankstelle vorhanden ist. Nach Feststellung der Gegebenheiten wird vom Fahrer eine Schlauchverbindung zwischen Lkw und Tank hergestellt.

Im Anschluss rollte er ein dünnes Elektrokabel ab und steckte den Stecker in eine Dose neben dem Tank. Anhand eines Erkennungssystems erkennt der Computer am Tankwagen, welcher Inhalt in den unterirdischen Tank gehört. Aufgrund dessen ist es unmöglich, den Dieseltank im Tankwagen mit dem unterirdischen Benzintank zu verbinden und den Kraftstoff dann zu entladen.

Tankwagen

Abschließend tippte der Fahrer die Menge an Diesel im System ein, die entladen werden sollte. Mit einem leisen Geräusch flossen 10.000 Liter Dieselkraftstoff in den unterirdischen 20.000 Liter Tank.

Nach der Befüllung prüfte der Fahrer über eine Nachpeilung wie hoch der Dieselbestand der Tankstelle nun war.

Im Anschluss füllte der Fahrer einen Fahrauftrag aus, auf dem alle wichtigen Daten zur Tour hinterlegt werden. Auf dem Fahrauftrag ist die Kammerbelegung aufgelistet, das heißt wieviel Liter Super- und Dieselkraftstoff sich in den verschiedenen Kammern des Tankwagens vor der Entladung befinden. Der Fahrer trug auch ein, wie viel Liter Kraftstoff er genau an der Tankstelle entladen hatte. Außerdem wird die Ankunfts- und Abfahrtszeit sowie der Tachostand festgehalten, damit alles zu einem späteren Zeitpunkt nachverfolgbar ist. Ebenso werden die Werte der Vor- und Nachpeilung eingetragen.

Im Verlauf des Nachmittags sind wir zur einem Kunden gefahren.

Dort musste eine Zapfstelle für die eigenen Lkws befüllt werden. Der Fahrer peilte im Voraus mithilfe eines Peilstabs an, wie viel Diesel noch in dem Tank vorhanden war. Anschließend holte er einen Treibstoffschlauch und einen Gasrückführungsschlauch vom Laster zum Dieseltank. Beim Befüllen des Tanks werden mithilfe des Gasrückführungsschlauchs die verdrängten Benzindämpfe aufgenommen und in den Kessel des Lasters gesaugt.

Tankwagen

Nach einem kurzen Stopp in Westerkappeln ging es dann zu unserer letzten Tankstelle in Hagen. Dort wurde der restliche Kraftstoff entladen.

Der Schnuppertag bei der Spedition Schröder hat mir viele Interessante Einblicke gegeben und mir praxisnah vermittelt, was bei uns am Schreibtisch geplant und bearbeitet wird.

Madlena

Madlena investiert ihre Mühe und Energie nicht nur in den unternehmerischen Alltag bei Q1, sondern auch in ihr duales Studium der Betriebswirtschaft an der Hochschule Osnabrück.